Die Vereinschronik


...aus der Vereinsgeschichte

Das Gründungsdatum des Fischereivereins Bad Hersfeld e. V. liegt im Dunklen. Es existiert kein Gründungsprotokoll, keine Vereinsregistereintragung, keine erste schriftliche Notiz. Es lebt auch kein Vereinsmitglied mehr, das Auskunft geben könnte oder von einem verstorbenen Mitglied Informationen erhalten hätte. Derartige Hilfen scheiden aus.

Aber in einem Ordner des Vereinsarchivs mit der Aufschrift „Chronik“ ist ein ansonsten leeres Blatt zu finden, auf welchem der Satz vermerkt ist:

„Der Fischereiverein Bad Hersfeld wurde im Jahre 1936 gegründet.“

Alte Protokolle ab dem Jahre 1956 - ab diesem Datum sind Unterlagen vorhanden - lassen ebenfalls Rückschlüsse zu. Das 25 - jährige und das 40 - jährige Vereinsjubiläum wurden zeitgerecht begangen, was indirekt beweist, dass 1936 tatsächlich das richtige Gründungsdatum ist.

Der Fischereiverein ist also 1936 in einer Zeit gegründet worden, als Deutschland vom Nationalsozialismus geprägt war.1934 war von den damaligen Machthabern der Reichsverband Deutscher Sportfischer (RDSF) als Zwangsvereinigung aller deutschen Angler ins Leben gerufen worden. Eine Verband der dem Reichsnährstand angegliedert wurde zu dem Zweck, den Fischertrag für die Volksernährung nutzbar zu machen. Es lässt sich nur vermuten, dass auch der Hersfelder Fischereiverein Verbandsmitglied war.

Die Kriegswirren sowie die erste schwere Zeit danach waren einem kontinuierlichem Vereinsleben sicherlich nicht dienlich, sodass der Verein erst wieder im Jahre 1956 wahrnehmbar wurde. Diese damaligen schwierigen Jahre sind sicher auch ein Grund dafür, dass es keine schriftlichen Unterlagen zur Vereinsgeschichte aus dieser Zeit mehr gibt.

Ab dem Jahre 1956 sind auch alle Vereinsvorstände dokumentiert. Stellvertretend seien nachfolgend die Vereinsvorsitzenden genannt:

1956 – 1965                Paul Flämig     

1966 – 1983                Walter Sukau

1984 – 2001                Otto Raichl

2002 – 2005                Jochen Krause

2006 – 2007                Pietro Liese

2008 – 2009                Wolfgang Rosenberg

2010 -   -                     Jochen Krause

Es war nicht immer einfach für die jeweiligen Vorsitzenden einen solch großen Verein zu führen. Deshalb soll ihre Arbeit an dieser Stelle auch ausdrücklich gewürdigt werden. Dazu gehört natürlich auch auch der Einsatz aller anderen Mitglieder der einzelnen Vorstände. Immerhin zählt der Verein gegenwärtig über 280 aktive Mitglieder, betreut eine Jugendgruppe von ca. 20 Jugendlichen, hat ca. 20 km Fuldastrecke und ca. 8 km Haunestrecke sowie die Kiesseen in Mecklar und Bad Hersfeld in Pacht. Hinzu kommen die vereinseigenen beiden Kiesseen in Friedlos, die von der Stadt Bad Hersfeld 1980 gepachtete Fischerhütte, ein Geräteschuppen in Miete und manches mehr. Das alles will bewirtschaftet und gepflegt werden. An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass der Verein bereits in der Zeit vor 1956 eine Fischerhütte an der Fulda in der Gemarkung Kohlhausen besessen hatte. Diese Hütte wurde 1967 durch einen Erdrutsch so beschädigt, dass nur noch ein Abriss in Frage kam.

Der Verein - angeschlossen dem Verband Hessischer Fischer ( VHF ) - ist als gemeinnützig anerkannt und hat sich laut Satzung zu verantwortungsvollen Aufgaben in unserer Gesellschaft verpflichtet. Dazu gehören als wichtigste Aufgabe naturgemäß die Hege und Pflege sowie die Erhaltung des natürlichen Fischbestandes unserer heimischen Gewässer unter Berücksichtigung des Artenschutzes, was beim jährlichen Fischbesatz auch Berücksichtigung findet. Weiterhin setzt sich der Verein als Mitgliedsverein in einem anerkannten Naturschutzverband für Belange des Naturschutzes und insbesondere für ökologische Maßnahmen an den Vereinsgewässern und in deren Umfeld ein. Wenn man alte Protokolle liest, kann man erfahren, dass dies bereits jahrzehntelang tatsächlich ausgeübte Praxis war. Von Gewässerverschmutzung ist da die Rede, von Fischsterben und illegaler Müllentsorgung. Neuerdings sind andere Themen aktuell wie Fulda- und Haunerenaturierung, Fischaufstiegs- anlagen, Beseitigung ungenutzter Wehre ( Bingartes! ), sowie anderer Längs- oder Querverbauungen der Gewässer.

Natürlich darf in einem solchen Verein auch nicht das Angeln selbst und und der Spaß an dieser einzigartigen,   naturverbundenen Freizeitmöglichkeit fehlen. Sehr wichtig eingeschätzt wird auch die Förderung der Vereinsjugend und deren Aus – und Fortbildung in fischereilichen und ökologischen Fragen.

Dies alles erfordert nicht nur großes Engagement sondern auch erhebliche Geldmittel. Wir sind daher dankbar für jegliche finanzielle aber auch rechtliche und moralische Unterstützung von Stadt, Kreis und auch dem Land Hessen.

Mit diesen Mitteilungen und Daten aus der Vereinsgeschichte möchten wir den Fischereiverein Internetlesern, Nichtmitgliedern, benachbarten Vereinen und den politischen Vertretern von Stadt, Landkreis und Land ein wenig näher bringen, unsere Geschichte und unsere Aufgaben erklären und etwas für uns werben. Wir hoffen, dass uns das in einem positiven Sinne gelungen ist.


- Aus der Chronik zum 75 - jährigen Vereinsjubiläum von Roland Luley 




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.